Barbaren Podegrodici e.V.                                     5.-9. Jahrhundert

 

Die Mitglieder der Barbaren Podegrodici bieten mit ihren Darstellungen einen Einblick in das Frühmittelalter vom 5. - 9. Jahrhundert. Die einzelnen Mitglieder stellen Kelten, Slawen, Germanen, Angelsachsen und auch Wikinger dar. Aus diesen Darstellungen leitet sich auch der Name „Barbaren“ ab – denn der Begriff „barbarus“ bezeichnet ursprünglich all diejenigen, die keine griechisch-römische Bildung vorweisen konnten. „Podegrodici“ ist der altlateinische Name von Altenburg mit seiner ersten urkundlichen Erwähnung 976.

Bei den Barbaren Podegrodici kann man sowhl das Lagerleben zu frühmittelalterlichen Zeiten erleben, als auch verschiedenen Handwerkern über die Schulter schauen. Der Jarl der Barbaren gibt Einblick in das alte Handwerk der Sarwürkerey - die Besucher können erleben, wie z.B. aus vielen Ringen ein Kettenhemd geschmiedet wird.

Auch ein Holzhandwerker zeigt, wie Holz altherkömmlich bearbeitet wurde.

Die Frauen der Gruppe zeigen eine der ältesten Arten aus Garn Kleidung herzustellen - das Nadelbinden. Unter ihren geschickten Händen entsteht Gebrauchskleidung wie Socken, Handschuhe oder Gugel.

Ein wichtiger Bestandteil der Gruppe ist die Spakonà - die Seherin und Wahrsagerin. Seherinnen waren in alter Zeit ein wichtiger Bestandteil jeder Siedlungsgemeinschaft. Oft liesen sich die Kriegsfürsten von ihnen vorhersagen, wie die Schlacht verlaufen würde.

Haus von Mare

 

Darstellung des Lebens in Meerane im 12. Jahrhundert

Druckversion Druckversion | Sitemap
© UDiEvents